Die meistbewegte Brauerei Berlins

Nach fast einem Jahr “silent brewing” und des jetzt abgeschlossenen Umzuges an den neuen Standort, finde ich jetzt wieder Zeit mich auch der digitalen Welt zu widmen.

Daher hier erst einmal unser persönlicher Jahresrückblick

Am Anfang des Jahres hatten wir schon beschlossen, dass wir die Brauerei um- und ausbauen müssen, um die Nachfrage zu bedienen. Ein Umbau der Firma wurde mit neuen Partnern uns erleichtert. Der Ausbau der Brauerei in der Markthalle aber stellte sich schwieriger heraus, als ursprünglich geplant. Somit blieb uns nur der Umzug an einen neuen Standort. Die Planungen dafür und die Umsetzung dauerten dann ein halbes Jahr, doch zum Ende November konnten wir jetzt die letzten Teile der Brauerei endlich in die Sickingenstraße bringen. Dort ist dann die neue Produktionsstätte. Schätzungsweise Anfang März werden wir dann dort auch richtig in Betrieb gehen können.

IMG_0093

Ach und besuchen kann man uns dort auch. Brauereiführungen und Bierverkauf sind dort möglich und erwünscht.

Es werden auch Verkostungen dort durchgeführt, nur einen Brauereiausschank werden wir in nächster Zeit dort nicht haben.

Aber an den gewohnten Stellen (und ein paar Neuen!) gibt es unsere Biere.

 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen guten Rutsch in das neue Jahr und ich hoffe, Sie dann bei uns zeitnah begrüßen zu können.

Euer BrewBaker

P.S. Für ganz Eilige: Vom 17.01.2014-26.01.2014 sind wir auf der Grünen Woche in der Berlin Halle zu finden (und da haben wir einen Ausschank).

 

2013 und schon eine neue Veranstaltungsreihe

So allen wünsche ich ein gutes und tolles und schönes und wundervolles Jahr.

Im letzten Jahr zeigte sich doch reges Interesse an meinen Bierseminaren. Daher wollte ich dieses Jahr etwas Neues machen und das Thema Bier und Genuss noch stärker verbinden. Und da ich die Abwechslung liebe, habe ich unsere befreundeten Restaurants gefragt, ob sie zu so einer Veranstaltung Lust hätten und die Resonanz war sehr positiv.

Diesmal sollen 5 Spezialitäten des Hauses gereicht werden und ich habe den sportlichen Ehrgeiz diese mit meinen Bieren zu begleiten. Drumherum erzähle ich etwas über die Biere, das Bier im Allgemeinen und warum Bier zum Essen manchmal die bessere Wahl sein kann.

Der Erste Termin ist kurzfristig anberaumt worden und findet am 25.01.2013 in der SchleusenWirtschaft in Woltersdorf statt.

Die Reservierung ist zwingend erforderlich!

Und hier findet es statt:

SchleusenWirtschaft

An der Schleuse 2b

15569 Woltersdorf

Reservierung: 0172 – 944 40 14

Kosten: 35,- €

 

Weitere Stationen folgen in Kürze!

 

Euer BrewBaker

Sooo viel Neues hier bei uns

Ja sehr viel ist passiert, seit dem letzten Blog-Eintrag sowohl privat (Mein Sohn erblickte das Licht der Welt. Die Brauerdynastie kann somit geplant werden), als auch hier in der Markthalle. Da nun der langerwartete neue Betreiber des Hallenausschankes endlich durfte, zeigte er auch gleich, was er konnte und baute nicht nur einen besseren Tresen. Auch die Flächen drumherum erstrahlen im neuen Glanze. Ebenso sind die Öffnungszeiten biergenießerfreundlicher, da man jetzt von Montag bis Mittwoch bis 22 Uhr und von Donnerstag bis Sonnabend sogar bis 24 Uhr verweilen kann.

Am Tresen wird gerade die neue Schanksäule mit 6 Hähnen eingebaut, so dass die Auswahl von frisch gezapften endlich einen angemessenen Eindruck der BrewBaker-Vielfalt widerspiegelt.

 

 

 

 

 

 

 

Dann haben wir neue T-Shirts drucken lassen und diesmal auch darauf geachtet, dass nicht nur die Qualität stimmt, die Farben schön sind, sondern auch dass sie ÖkoTex und GOTS Standard erfüllen. Sind also nicht nur schön, sondern auch gut fürs Gewissen, gut für die Haut und gut für die Umwelt. Sind jetzt aber auch etwas teurer und gehen jetzt in der Halle für 17,50 € über den Tresen. Momentan gibt es für beiderlei Geschlecht in den hier anschaulichen Farben.

An neuen Bieren arbeiten wir natürlich auch weiterhin, demnächst kommt dann der Herbstbock und das Pumpkin Lager (unser Halloween-Klassiker). Das Ginger Beer gibt es momentan leider nicht, da uns der Ingwer ausgegangen ist und dieser rare und spezielle Ingwer nicht einfach so herzuschaffen ist. Aber der Brauer bleibt dran.

 

 

 

 

 

 

 

Die Berliner Jahrgangsweisse und seine Freunde

 

Nachdem nun unsere Berliner Jahrgangsweisse da ist und sich doch großer Beliebtheit (auch in der Berliner Presselandschaft und Radio – muss wohl das Sommerloch gefüllt werden) erfreut, habe ich unter Einsatz meiner Genuss- und Hirnschmalzmuskeln mich daran gemacht, dieses unselige Sirupgepansche in Vergessenheit zu bringen.

Ich dachte, wenn die in Venedig den Bellini erfinden können, kann ich doch erst recht mit heimischen Getränken den “Berlini” mixen. Gesagt gemischt und da ist er nun. Pfirsichmark aufgefüllt mit meiner Berliner Weisse. Für den Sommer, zum Empfang, als Aperitiv. Die Bauanleitung dafür: püriere 2 Pfirsiche(Berg- oder Wildpfirsiche sind super!), fülle die Mischung auf mit der Weisse und genieße in vollen Zügen

Auch schön als Variante mir Holunderblüten oder wer es etwas gröber braucht: Alt-Berlinerisch mit Korn oder Kümmel (auch separat erhältlich). Aber pur geht natürlich auch immer.

Jetzt wo der Sommer auch endlich sein freundliches Antlitz präsentiert, gibt es von uns natürlich auch sommerliches aus dem Braukeller. Das Elder Blossom Ale in unserem neuen Kleidchen für die Bierbuddel kommt in ausgewiesener Bockstärke daher mit fruchtig frischem Holunderblütenduft und da ich nichts klebrig süßes vorhatte zu brauen, ist natürlich eine passende Hopfenbittere und entsprechendes Aroma einhergehend. Gibt es aber nur in ganz kleiner Stückzahl.

 

Wer es etwas leichter möchte, dem empfehle ich mein Ginger Beer. Mit dem vollfruchtigen Madagaskar Ingwer ist ein spritziger, leicht scharfer Sommerbegleiter enstanden. Natürlich auch geeignet für die üblichen Sommerlongdrinks/-cocktails Moscow Mule, Pimp No1 und Konsorten.

Ach, und für die Freunde unseres Sommerbocks: Es gibt noch ungefähr 100 Flaschen davon mit unserem improvisiertem Etikett (deswegen auch nur hier).

Also dann, der Sommer ist jetzt endlich da. Ran an die Buddeln!

Euer BrewBaker

Public Brewing statt Public Viewing

Public Viewing kann ja anscheinend jeder, wenn man sich so in der Stadt umsieht. Es gibt ja Straßenzüge, welche man langschlendern kann, ohne eine Minute der Spiele zu verpassen.

Aber der BrewBaker macht natürlich wieder alles und zwar anders. Ich mach Public Brewing! Aus vielerlei Gründen ist das naheliegend:

1. Ich kann das!

2. Ich darf das!

3. Ich muss das!

Denn der Durst von den BrewBaker Fans ist entweder größer geworden, oder irgendwer hat geplappert und anderen von uns erzählt. An dieser Stelle vielen Dank an alle, die sich angesprochen fühlen. Weiter so.

Da ich gerne auch an der EM visuell teilnehmen würde wollen, haben sich zum Glück einige Betreiber in der Arminiushalle bereit gefunden, mir Fernseher in der Halle hinzustellen, so dass ich überall mit gucken könnte. Somit hier noch mein Aufruf, so dass ich nicht nur alleine Fussi schauen muss, kommt vorbei zum Public Brewing und danach/dabei  kann man auch noch ein bisschen der Euro 2012 beiwohnen. Mit einem (oder mehreren) unserer Biere sehen die Spiele auch noch viel besser aus als im ollen HD.

Und wer noch wissen will, was diese Woche von mir angesetzt wird, ist hier die Antwort darauf. Es werden zwei Sude vom Bellevue Pils gebraut, wobei ich dabei neue Hopfensorten ausprobieren werde. Dann gibt es noch eines unserer Sommerspezialitäten: Das Elderblossom Ale (“Holunderblütenbockbier”) mit handgepflückten Holunderblüten

Außerdem frisch eingetroffen sind die Etiketten für unsere Berliner Jahrgangs Weisse. Es war eine schwere Geburt, aber die Mühe hat sich gelohnt und ab Donnerstag wird sie dann erhältlich sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und nächste Woche geht´s weiter. Bis dahin (oder wenn es etwas wichtiges Neues gibt)

Euer BrewBaker

Eine neue Seite ist wie ein neues Leben

Alles Neu macht der Mai und somit auch unsere Website, welche im neuen Glanz erstrahlt. Es ist einfach, es ist funktionell und ich kann es bedienen (Bin schließlich Brauer und kein Webdesigner!).

Und wichtig ist auf dem Platz oder in meinem Fall im Braukessel.

Und aus diesem ist jetzt ganz frisch unser Sommerbock entstiegen. Ein dunkelrotes Bockbier mit richtigem Whiskymalz gebraut (also richtig über schottischem Torf geräuchert!!!) mit leicht süßem Antrunk gefolgt von einer spürbar torfigen Note. Scheint lecker zu sein, zumindest ist der Zuspruch am Hallenausschank recht groß. Demnächst (also zum Beginn des Deutschlandspiels) auch im Kapitel 21 am Hahn.

 

Bis demnächst am Braukessel oder hier

Der Braumeister